Herr Luigi Giannachi, Projektleiter bei der ETAVIS AG, feiert dieses Jahr sein 45-jähriges Dienstjubiläum. Wir gratulieren herzlich! In über vier Jahrzehnten im Unternehmen hat er einiges erlebt: Vieles hat sich verändert und weiterentwickelt – langweilig wurde es nie. Im Gespräch mit Herrn Giannachi haben wir interessante Einblicke in seine Berufslaufbahn erhalten. 

Berufsstolz ist wichtig

Die Wertschätzung, die Herr Giannachi beständig für seinen Einsatz und die Arbeit erfahren hat, trugen laut des Projektleiters einen Grossteil zu seiner Motivation bei. Die Identifikation mit der eigenen Arbeit und dem Unternehmen ist für eine erfolgreiche Karriere unabdingbar, so Giannachi. Besonders Stolz an der eigenen Arbeit ist essenziell! Zum Berufsstolz rät Herr Giannachi auch jungen Lernenden. Ausserdem sei es wichtig, Aufgaben mit Ehrgeiz und Freude anzugehen und stets neugierig zu bleiben. Schliesslich weiss der Projektleiter: Einsatz lohnt sich – seine Karrierelaufbahn bestätigt das.

Jeder fängt klein an

Wie jeder, der Karriere machen möchte, hat auch Herr Giannachi klein angefangen. Als Jugendlicher begann er damals eine Lehre als Elektromonteur im kleinen Betrieb – damals noch Mayer Elektro Anlagen AG – in Volketswil. Nach seiner Lehre arbeitete er zwei Jahre in dem gelernten Beruf, doch da seine Vorgesetzten seine Arbeit schätzten und das Potenzial erkannten, wurde er zum Chefmonteur befördert. Dies bedeutete neben Veränderungen im Aufgabenbereich auch den Wechsel von der Baustelle ins Büro. Es dauerte nicht lange, bis Herr Giannachi dank beständiger Weiterentwicklung und bestandener Meisterprüfung in die Position des Projektleiters wechselte.

 Luigi Giannachi

Das Unternehmen wächst mit

Während Herr Giannachi selbst Schritt für Schritt die Karriereleiter erklommen hat, entwickelte sich auch das Unternehmen beständig weiter und wurde immer grösser: Aus der Mayer Elektro Anlagen AG in Volketswil wurde über die Zeit erst ABB Installationen AG,  ETAVIS Installationen AG bis schliesslich die heutige ETAVIS AG entstanden ist. Aber nicht nur der Name hat sich geändert: Von einer anfänglichen Mitarbeitendenanzahl von ca. 50 zählt die ETAVIS AG heute über 430 Mitarbeitende. Wenn die Zeiten sich ändern, Wechsel rasch und plötzlich erfolgen und statt Papier und Taschenrechner inzwischen leistungsfähige Computer auf den Bürotischen stehen, muss man als Mitarbeitender mitwachsen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Stillstand gibt es nicht

Während seiner Zeit als Projekt- und Abteilungsleiter in Volketswil war Herr Giannachi neben seinen Hauptaufgaben auch für andere Bereiche verantwortlich. Unter anderem war er als Berufsbildungs-Verantwortlicher für die Lehrlingsbetreuung zuständig und als LAP Experte für den Kanton tätig. 1994 wechselte er zu dem Standort in Winterthur, wo er auch heute noch beschäftigt ist. Als Projektleiter zählt dort hauptsächlich die Betreuung von (langjährigen) Kunden sowie Akquise und Offerten-Erstellung und die Führung des Montagepersonals zu seinem Aufgabengebiet.

Anerkennung und Ausgleich

Fortbildungswünsche wurden seitens der Leitung immer unterstützt und gefördert. Gemeinsam mit dem Unternehmen zu wachsen war für Herrn Giannachi besonders spannend. Immer gab es Gelegenheit, sich einzubringen und Projekte eigenverantwortlich mitzugestalten. Trotz ambitioniertem Einsatz hat der Projektleiter den Freizeitausgleich nie missen müssen – die Balance war stets gegeben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar