Der ehemalige Geschäftssitz der Allianz Suisse in Zürich beherbergt inzwischen das Amt für Justizvollzug und Wiedereingliederung Zürich. Bei der Ablösung der Gebäudeautomation konnte die ETAVIS AG ihr breites Know-how in diesem Bereich beispielhaft für den integralen Pole „VINCI Energies Schweiz Building Solutions“ umsetzen. Das vielseitige Projekt ist ein wunderbares Beispiel für eine erfolgreiche bereichsübergreifende Umsetzung von Gebäudeautomation und Elektroinstallation aus einer Hand.

Elektroinstallation_ETAVIS

Ein herausforderndes und vielseitiges Projekt für die ETAVIS

Das Gebäude in der Hohlstrasse ist ein Komplex aus drei Gebäudeteilen von acht, sechs und fünf Stockwerken. Die drei Ebenen der Gebäudeautomation, Leitebene, Automationsebene und Feldebene (Einzelraumregulierung), wurden von der ETAVIS in einem ganzheitlichen System umgesetzt und in Form einer integralen Gesamtlösung realisiert. Das gesamte Gebäude kann nun über eine einzige nutzerfreundliche Leitebene gesteuert und reguliert werden. Der Geschäftsbetrieb der Allianz Suisse Immobilien AG konnte während des gesamten Ablösungsprozesses ungehindert fortgeführt werden. 

Die Leitebene ist fortan komplett HTML-5-basiert und ermöglicht dem technischen Dienst somit eine einwandfreie Wartung. Die Ablösung der Kältemaschinen war eine besondere Herausforderung, denn sie gewährleisten die Kühlung des integrierten Rechenzentrums und müssen daher unbedingt durchgehend in Betrieb sein. Zudem mussten teilweise alte Technologien in die neuen Systeme eingebunden werden.

„Wir freuen uns darauf, den zukunftsträchtigen Bereich der integralen Gebäudeautomation weiter zu stärken und auszubauen.“
Jens Zurgeissel, Leiter Gebäudeautomation BU 75 der ETAVIS AG

Fakten und Zahlen zum Projekt

Die ETAVIS war ausserdem zuständig für die Lieferung und Installation der Schaltschränke für die Gebäudeautomation. Durch gelungene Kommunikation und Planung konnte dieses Projekt von mehreren ETAVIS-Gewerken Hand in Hand realisiert werden.

Einige technische Eckdaten geben einen detaillierteren Einblick:

  • Insgesamt dauerte die Umsetzung ein Jahr
  • HTML-5-basierende Leitebene
  • Integration von NIAGARA, WAGO
  • Verwendete Bustechnologien: MODBUS, LON, DALI
  • 20‘000 Datenpunkte
  • 6‘000 Alarmpunkte
  • 7 neue SGKs (Schaltgerätekombinationen/ Schaltschränke)

Alte und neue Controller

Die Gebäudeautomation ist ein sehr innovatives Berufsfeld und wird auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, um die Effizienz von Gebäuden zu verbessern. Im Zusammenhang damit steht auch die Einführung des neuen Berufsbildes der Gebäudeinformatiker/in EFZ (wir berichteten vor kurzem über den neuen Lehrberuf bei der ETAVIS). Wir freuen uns über den gelungenen Abschluss dieses herausfordernden Projekts und bedanken uns bei allen beteiligten Mitarbeitenden der ETAVIS AG.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Beliebte Beiträge

Abonnieren Sie den ETAVIS Blog