Bereits zum 11. Mal seit ihrer Gründung fand die Ausbildungsbörse am Schulzentrum Grenzach-Wyhlen statt. Im Jahr 2008 wurde die Ausbildungsbörse zum ersten Mal ausgerichtet, nachdem Tosca Vogt, die Vorsitzende des Freundeskreises der Realschule, die Veranstaltung zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler der Region ins Leben gerufen hatte. Bei der ersten Ausbildungsbörse waren 16 Betriebe anwesend – ein Bruchteil der 53 Aussteller in diesem Jahr. Ob man damals bereits mit einem solchen Erfolg gerechnet hatte?

 

Breite Palette aus Branchen und Berufen

Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Handel sowie Dienstleister, weiterführende Schulen und Hochschulen erkannten recht bald das enorme Potential der Region im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet und somit auch das Potential der Ausbildungsbörse in Grenzach-Wyhlen. Und so kamen am Samstag, den 15. Februar 2020, besonders viele Interessierte ins Schulzentrum Grenzach-Wyhlen. Zur Ausbildungsbörse sind nämlich nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch deren Eltern eingeladen. Denn eine der Grundideen der Organisatoren ist es, den Dialog und den Austausch über die bevorstehende Entscheidung für eine Lehre oder eine weiterführende Schule zwischen den Jugendlichen und ihren Eltern zu fördern.

 Ausbildungsbörse Collage
 

«Es läuft sich leichter, wenn man sein Ziel kennt.»

Damit die Schülerinnen und Schüler nicht urplötzlich vor der Qual der Wahl stehen, sondern sich bereits früh mit dem Thema Berufswahl auseinandersetzen, ist die Teilnahme an der Ausbildungsbörse für die Kinder und Jugendlichen der Klassen 7 bis 10 der Realschule verpflichtend. Oft fliesst die Vorbereitung und Besprechung der Erkenntnisse auch in den Unterricht mit ein. Nicht zuletzt ist die Berufsschau eine gute Gelegenheit, um nach Praktika und Schnupper-Möglichkeiten Ausschau zu halten. So wird aus der beruflichen Orientierung an beiden Schulen des Schulzentrums Grenzach-Wyhlen ein umfassendes Komplettpaket.

 

Lehrlingsbotschafter geben Einblick in ihren Lehrlings- und Berufsalltag

Auch die ETAVIS Kriegel+Schaffner AG war dieses Jahr natürlich wieder dabei. Zwei unserer Lehrlingsbotschafter Michelle Fellmann und Alex Tröndlin sowie Irene Binggeli  und Patrick Bossard beantworteten unermüdlich die Fragen der vielen interessierten Jugendlichen und Eltern, gaben ihnen einen Einblick in den Lehrlings- und Berufsalltag bei der ETAVIS und berichteten von ihren eigenen Erfahrungen.

Für uns war die Ausbildungsbörse wieder ein voller Erfolg! Wir danken unseren Lehrlingsbotschaftern für Ihren Einsatz und hoffen, viele Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Grenzach-Wyhlens bei einem Schnupperpraktikum oder sogar zu einer Lehre begrüssen zu dürfen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Beliebte Beiträge

Abonnieren Sie den ETAVIS Blog