Bauherr: Staat Zürich

Bauherrenvertretung: Hochbauamt Kanton Zürich

Generalplaner: ARGE Jonas Wüest Architekten GmbH/GMS Partner AG


Seit September 2016 wurde am Ersatzneubau der Kantonsschule Büelrain in Winterthur gebaut. Auch die ETAVIS AG war von Februar 2017 bis Juli 2019 an diesem Projekt beteiligt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein neuer, moderner Gebäudekomplex, auf dem Nachhaltigkeit und Klimaschutz nicht nur gelehrt, sondern auch gelebt werden.

Eine Institution mit Geschichte

Die Kantonsschule Büelrain kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Als Handelsabteilung des Technikums Winterthur wurde sie 1874 gegründet. 1962 kam die Maturitätsabteilung hinzu und im Jahre 1992 wurde die Schule mit einem Neubau von Arnold Amsler erweitert. Doch wie an allen Gebäuden nagte der Zahn der Zeit auch hier und so wurde im März 2016 vom Kantonsrat ein Objektkredit in Höhe von CHF 59.8 Mio. für einen Ersatzneubau bewilligt.

Der neue Campus wurde durch die ARGE Jonas Wüest Architekten GmbH/GMS Partner AG optimal an die Bedürfnisse der Schule angepasst. Flexible Räume können auf verschiedenste Weise genutzt werden und geben Lernenden und Lehrenden gleichermassen Freiraum und Entfaltungsmöglichkeiten. Das von aussen mit strengen, klaren Linien und fester Struktur eingefasste Gebäude überrascht von innen mit einer offenen, lichtdurchfluteten Atmosphäre und vielen Nischen. Das Schulhaus bietet Raum für konzentriertes Lernen sowie produktive Zusammenarbeit, aber auch für ein gemütliches Zusammensein und freies Toben während der Pausen und in Freistunden.

Der neue Campus der Kantonsschule Büelrain wurde optimal an die Bedürfnisse der Schule angepasst.

Nachhaltigkeit lehren, lernen und leben

Die Architektur überzeugt nicht nur aus optischer und pädagogischer Sicht. Die Kantonsschule Büelrain hat zudem die besten Voraussetzungen, als erstes Gymnasium der Schweiz das Label "Klimaschule" zu erlangen. Der kompakte Baukörper und die einheitliche Fassade begünstigen die Nutzungsenergie- und Kosteneffizienz. Zudem wurden Materialien verbaut, die rückbaubar und wiederverwertbar sind. Die Heizenergie kommt direkt über das Fernwärmenetz der Stadt und wird in einer Kehrichtverbrennungsanlage gewonnen. Die Boden-Kühlanlage der Schule wird mittels einer Luft-Wasser-Wärmepumpe betrieben. Die Energie der Lüftungsanlage kann durch Wärmetauscher zu rund 80 Prozent zurückgewonnen werden. Auf dem Dach der Schule befindet sich eine hocheffektive Photovoltaikanlage mit 234 Solarmodulen und einer Netzeinspeisekapazität von über 66‘000 KWh. Die Lamellenstoren und die gesamte Beleuchtungs-, Lüftungs- und Heizungsanlage werden intelligent gesteuert, sodass sie so ressourcenschonend wie möglich betrieben werden können.

Nachhaltigkeit lehren, lernen und leben im Ersatzneubau des Gymnasiums Büelrain.

Das Winterthurer Team der ETAVIS AG war 2.5 Jahre lang aktiv am Projekt beteiligt und war für Elektroinstallationen, KNX-Steuerung von Licht und Storen, HLKS- und AV-Installationen und die UKV- und LWL-Installation zuständig. Wir freuen uns, dass das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte und wir einen Beitrag zur nachhaltigen Schule der Zukunft leisten durften.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Beliebte Beiträge

Abonnieren Sie den ETAVIS Blog