Im Rahmen der Safety Week finden vom 17. bis 21. Mai 2021 an allen Standorten, Büros und Baustellen der ETAVIS und der VINCI Energies weltweit Workshops zur Arbeitssicherheit statt. Die Basis einer starken Sicherheitskultur ist eine hinterfragende Haltung, gemeinsame Wachsamkeit und Mitgestaltungsmöglichkeit fester Abläufe, Verhaltensweisen und sicherheitsrelevanter Regeln. Das Thema «Verstehen von Abläufen» ist deshalb weltweit in allen Teams der erste Workshop der Safety Week. Verstehen von Abläufen Safety Week ETAVIS

Was bedeutet Sicherheitskultur?

Im Zusammenhang mit Arbeitssicherheit spricht man oft über «Sicherheitskultur». Dabei ist es wichtig, dass alle Mitarbeitenden das gleiche Verständnis von Sicherheitskultur haben. Die Unternehmenskultur von VINCI Energies, und somit ETAVIS, definiert sich folgendermassen: Gemeinsame Werte, ein gemeinsames Management- und Organisationsmodell und gemeinsame Regeln, die allen zugutekommen. Dahinter stehen unsere gemeinsame Erfahrung und unsere Art, Dinge anzupacken, aber auch unsere gemeinsame Unternehmenssprache, unser Verhalten, Handeln – sogar unser Denken.

Denn eine Sicherheitskultur wird beeinflusst durch unser Denken und menschliche Faktoren wie Führungsstärke, Werte und Einstellungen. Auch organisatorische Faktoren wie Teamstruktur, Interessensgruppen, Prozesse und Verfahren sowie der im Team übliche Umgang mit Situationen, Fragen oder Problemen spielen eine grosse Rolle für die Sicherheitskultur.

ETAVIS Safety Week Thema 1 Abläufe

Verstehen von Abläufen führt zu einer höheren Arbeitssicherheit

Fehlerquelle und Unfallrisiko Nr. 1 sind in jedem Arbeitsumfeld Abläufe und Verfahrensanweisungen (sicherheitsrelevante Regeln). Innerhalb eines jeden Teams gibt es Verhaltensweisen, Regeln und Verfahren, die das Know-how und die Werte aller Teammitglieder widerspiegeln. Es kann jedoch auch Handlungsweisen geben, die schädlich sind oder sich negativ auf die Arbeitssicherheit auswirken. Diese negativen Aspekte sollen in den Workshops während der Safety Week identifiziert und ihr Einfluss reduziert werden.

Diese können vielfältig sein und aus vielerlei Gründen zu Fehlern führen:

  • sicherheitsrelevante Regeln, die nicht alle Mitarbeitenden kennen, verstehen oder anwenden,
  • Routinehandlungen, die unbedacht ausgeführt werden,
  • Betriebsabläufe, die einfach «schon immer so gemacht wurden», unflexibel sind oder einfach weiterhin angewendet werden, obwohl sich die Umstände geändert haben.

Im Rahmen der interaktiven Workshops sollen alle Mitarbeitenden zum Nachdenken und zur Diskussion angeregt werden: Welchen Abläufen und Verfahren begegnen sie täglich, welche Verfahrensanweisungen sind ihnen persönlich unbekannt, wann hätten sie eingegriffen oder welche Fehler hätten ihnen auch selbst passieren können?

ETAVIS Safety Week Thema 1 Was bedeutet das?

Sicherheit geht alle etwas an

Eine starke Sicherheitskultur zeichnet sich dadurch aus, dass alle Mitarbeitenden gleichermassen an der Entwicklung von Abläufen und sicherheitsbezogenen Verfahrensanweisungen, deren Umsetzung und an der kontinuierlichen Verbesserung beteiligt sind. Dies erfordert die Einbeziehung der Mitarbeitenden in die Einhaltung der geltenden Regeln und das Hinweisen auf nicht eingehaltene Regeln.

ETAVIS Safety Week Thema 1 Best Practice

Diese hinterfragende Haltung und gemeinsame Wachsamkeit sind Grundlage einer proaktiven Kultur und führen dazu, dass Gefahrensituationen und Verbesserungsmöglichkeiten tatsächlich auch gemeldet werden, zum Beispiel durch die VINCI Safety UP App.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Beliebte Beiträge

Abonnieren Sie den ETAVIS Blog