Endlich fertig mit der Schule, doch was kommt nun? Wie schafft man einen nahtlosen Übergang zwischen Schule und Beruf? Wie beliebt ist die Lehre bei jungen Leuten? Wie finden sie ihre Traumlehre und werden sie gut unterstützt? Aktuelle Zahlen des Forschungsinstituts gfs.bern (Nahtstellenbarometer August 2019) und der EIT.swiss zeichnen ein äusserst positives Bild, das auch uns bei der ETAVIS gut gefällt.

Lehre ist und bleibt die erste Wahl

Die aus unserer Sicht beste Nachricht zuerst: Die berufliche Grundbildung ist nach wie vor die erste Wahl der Jugendlichen an der ersten Nahtstelle: Knapp die Hälfte (49 %) der Schweizer und Schweizerinnen zwischen 14 und 18 Jahren, die vor der Ausbildungswahl stehen, strebt eine Lehre an [1]. 65 % der Lehrenden entscheiden sich daraufhin für eine dreijährige Ausbildung und 33 % für eine vierjährige Lehre [2].

Elektroinstallateur/-in ist der mit Abstand beliebteste Lehrberuf unserer Branche: Unter allen Lehrberufen steht er derzeit auf Platz 6 [3]! Dabei gibt es gerade bei uns in der Gebäude- und Elektrotechnikbranche noch viele weitere interessante Berufsbilder! Wer noch auf der Suche nach der Traumlehre ist, kann sich bei unserem ETAVIS-Check auf die Probe stellen.

zum ETAVIS Check

Durch Schnuppern die Traumlehre finden

Das Interesse an Praktika ist bei den Jugendlichen nur mässig: Nur 26 % der Befragten haben mindestens ein Praktikum absolviert [4]. Das Angebot von Schnupperlehren wird von den Jugendlichen hingegen sehr oft wahrgenommen: Ganze 97 % der Befragten gaben an, eine Schnupperlehre gemacht zu haben, 77 % von ihnen sogar mehrere [5].

Schnupperlehre_StatistkSchnuppern hilft vielen dabei, ihre Traumlehre zu finden (Bildquelle: gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 29)

Dank der Schnupperlehre können viele nahtlos mit ihrer Lehre beginnen: Mehr als die Hälfte der Jugendlichen (58 %) hat bereits vor Ende der obligatorischen Schulzeit einen unterschriebenen Lehrvertrag oder eine feste mündliche Zusage [6].

Natürlich gibt es auch bei der ETAVIS die Möglichkeit, einen halben Tag oder sogar eine ganze Woche zu Schnuppern. Hier gibt es mehr Infos über unser Schnupperangebot und zur Anmeldung:

Schnuppern bei ETAVIS

„With A Little Help From My Friends“ die richtige Berufswahl treffen

Die Eltern sind mit grossem Abstand die bedeutendste Unterstützung beim Übergang von Schule zu Beruf. 91 % der Schülerinnen und Schüler, die vor der Ausbildungswahl stehen, werden tatkräftig von ihren Eltern unterstützt. 56 % nehmen die Hilfe ihrer Lehrer und Lehrerinnen in Anspruch und 43 % der Jugendlichen beraten sich mit ihren Freunden, Kolleginnen und Kollegen [7].

Unterstützung_StatistikDie grösste Unterstützung erhalten Jugendliche von ihren Eltern (Quelle: gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 19)

Wichtig scheint auch die regionale Nähe des zukünftigen Arbeitsplatzes zu sein [8]: 72 % der Befragten möchten gerne bei einem Unternehmen in ihrem Heimatkanton arbeiten, 64 % sogar in einem Unternehmen in ihrem Wohnort. Auch grosse Schweizer Unternehmen stehen bei den jungen Leuten zwischen 14 und 16 Jahren hoch im Kurs: 48 % der Jugendlichen wären gerne bei einem schweizweit agierenden Grossunternehmen – da sind sie bei der ETAVIS genau richtig! Auf unserem Lehrlingsportal finden sich auch alle Informationen zu freien Lehrstellen in allen 27 Regionen, in denen die ETAVIS-Unternehmen vertreten sind.


[1] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 15

[2] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 24

[3] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 25

[4] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 30

[5] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 29

[6] gfs.bern, Nahtstellenbarometer April 2019, S. 13

[7] gfs.bern, Nahtstellenbarometer August 2019, S. 18 f.

[8] gfs.bern, Nahtstellenbarometer April 2019, S. 18

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Beliebte Beiträge

Abonnieren Sie den ETAVIS Blog