Die BU 057 Gebäudeinstallation unter der Leitung von Herrn Stephan Helm ist für sämtliche Elektroinstallationen in den Bereichen Lebensmittelproduktion, Logistik, Coop und Gewerbe zuständig. Hierzu gehören Stark- und Schwachstrominstallationsarbeiten sowie Unterhalts- und Servicearbeiten. Umfangreiche Projekte wurden beispielsweise für die Kunden Coop, Bell, Ricola AG, Rhenus Alpina oder Néstle Suisse S.A. realisiert. 

Projekt Coop Halba Lobos Pratteln

Im Rahmen des Projektes Coop Halba Lobos Pratteln wurde die Sanierung und Zentralisierung der Produktionsbetriebe Chocolats Halba, Sunray und Cave durchgeführt.  Mit einer Grösse von rund 10 Fussballfeldern Nutzfläche war dies zur Bauzeit die grösste Baustelle der Nordwestschweiz. Der Grundstein für das Megaprojekt wurde im August 2014 gelegt.

Coop-Pratteln-ETAVIS

Federführung durch die BU 057

Gemeinsam mit dem ARGE Partner K.Schweizer AG war die BU 057 für mehrere Aufgaben in verschiedenen Bauetappen zuständig. Zuerst wurde das Erden sowie das Einlegen durchgeführt und das Bauprovisorium installiert. In der zweiten Bauetappe folgten Stark- und Schwachstrominstallationen, beispielsweise für Notlichtanlagen, Beleuchtungen und Steckdosen. Parallel wurden die Elektroinstallationen der HLKKS Anlagen durch die BU 123 ausgeführt, bevor in der finalen Bauetappe die Maschinenanschlüsse eingerichtet wurden. Die BU 057 war für Elektroinstallationen und Maschinenanschlüsse innerhalb der Coop Divisionen Chocolats Halba, Logistik, Büro und Restaurant zuständig.

Coop-Pratteln-ETAVIS

Aus erster Hand: Mitarbeitenden-Interview

Um einen direkten Einblick in die Arbeit der BU 057 zu erhalten, haben wir mit Markus Gschwind gesprochen. Herr Gschwind ist bauleitender Monteur bei der ETAVIS Kriegel+Schaffner AG und hat uns einige Fragen beantwortet. Er ist seit über 20 Jahren im Unternehmen, dem er seit seinen Lehrlingstagen treu geblieben ist. An der ungefähr 60 Mitarbeitenden-starken BU lobt Herr Gschwind besonders den internen Zusammenhalt. Probleme werden gemeinsam angegangen, es wird einander bestmöglich unterstützt und sich effektiv abgesprochen – kurz und gut: es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit.

Bei dem Projekt Coop Halba Lobos Pratteln sind ihm besonders die beeindruckenden Produktionsmaschinen und deren grosse Anschlüsse für eine enorme Stromzufuhr in Erinnerung geblieben. Auch die besonderen Vorschriften für Arbeiten in der Lebensmittelproduktion erwähnt er – während der Bauzeit mussten hier stets strenge Regelungen und Sonderkonditionen bedacht werden. Die Arbeiten, gerade an der „Schokoladenfabrik“, seien für ihn jedenfalls Teil eines sehr interessanten Projektes gewesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar